Sonntag , 4 Dezember 2016
Startseite » Tiere » Hitzetipps für Ihre Haustiere – so schützen Sie richtig!
Hitzetipps für Ihre Haustiere – so schützen Sie richtig!

Hitzetipps für Ihre Haustiere – so schützen Sie richtig!

Die heiße Jahreszeit bringt nicht nur Sie, sondern auch Ihre vierbeinigen Mitbewohner ziemlich ins Schwitzen.

Pet Food Container 38l/18kg weiss

Bewahren Sie Tierfutter immer trocken und wärmegeschützt auf!

Es gibt viel zu beachten und Ihre Obacht gilt nicht nur dem geschützten Aufenthalt im Freien, sondern bereits der richtigen Aufbewahrung von Hunde- und Katzenfutter.

Die enorme Hitze, sowie die zahlreichen Insekten stellen für Haustiere eine gleichgroße Gefahr dar und können neben dem gefürchteten Hitzeschlag weitere gesundheitliche Probleme mit sich bringen. So kann verdorbenes Futter den Magen-Darm Trakt in Mitleidenschaft ziehen und dem Tier enorm zusetzen.

Doch es gibt durchaus Möglichkeiten, wie Sie mit einer kleinen Umstellung Ihrer Gewohnheiten und mit der richtigen Aufbewahrung der Tiernahrung gegen die Einflüsse des Sommers wirken und für ein gesundes Leben Ihres Tieres sorgen können.

Auch Hund und Katze bekommen einen Sonnenbrand

Vor jedem Sonnenbad cremen Sie sich und Ihre Kinder ein. Doch denken Sie auch an Ihren Hund, der mit der Familie gemeinsam an den See fährt und der gefährlichen UV Strahlung ebenfalls ausgesetzt ist?

Mit dem Hund am Strand

Auch Hunde können einen Sonnenbrand bekommen. Achten Sie auf Sonnenschutz!

Auch wenn die Haut unter dem Fell vor den Einwirkungen der Sonnenbestrahlung geschützt ist, können Nase, Ohren und weniger behaarte Körperstellen verbrennen. Auch dünn behaarte Hunde oder hellhaarige Hunderassen werden von der Sonnenbestrahlung stark in Mitleidenschaft gezogen. Um Ihrem vierbeinigen Begleiter einen schmerzhaften Sonnenbrand zu ersparen, sollten Sie die Ohren und den Schnauzenbereich der Hunde mit Sonnencreme behandeln und darauf achten, dass sich Ihr Tier an einem schattigen Platz aufhält und nicht in der prallen Sonne liegt. Als guter Sonnenschutz für Hunde hat sich die Zinkoxid-Salbe bewährt. Diese ist frei von Silikon und Paraaminobenzoesäure sowie weiteren Schadstoffen. Sie können aber auch in einem Tierfachgeschäft nach geeigneten Sonnenschutzmittel fragen. Möglich ist auch Sonnenschutz für Babys zu benutzen. Diese sind oft ohne Schadstoffe und somit unbedenklich für Ihren Hund.

Ein weiterer wichtiger Faktor gegen die Auswirkungen enormer Hitze ist Flüssigkeit, die Hunde und Katzen, aber auch Kaninchen und andere Kleintiere im Sommer vermehrt benötigen. Ein praktischer Wasser- und Futternapf für unterwegs, sowie eine Mehrwegflasche mit frischem Wasser gehören auch dann ins Reisegepäck, wenn Sie nur einen kurzen Aufenthalt am See oder im Garten planen. Gerade große Hunde trinken nur ungern auf einem auf dem Boden aufstehenden Napf und haben bei Ihnen zu Hause einen Wassernapf, der an der Wand angebracht oder in einem erhöhten Gestell eingelassen ist. Auch am See oder auf Wanderungen müssen Sie Ihrem Hund diesen „Luxus“ nicht verwehren, wenn Sie sich auf höhenverstellbare Futternäpfe berufen und diese als wichtiges Equipment für Ihren Hund mit sich führen.

Doppelnapf 1l + 0.3l grau

Denken Sie auch an Ihren Vierbeiner, wenn Sie unterwegs sind. Bei Sommerhitze sollten Sie auf genügend Wasserzufuhr achten!

Reagieren Sie auf Warnsignale und nehmen Veränderungen beim Haustier ernst!

Ein Sonnenstich oder ein Hitzeschlag sind an verschiedenen Symptomen erkennbar. Zittert Ihr Hund, wirkt apathisch und lehnt auch das kühlende Nass aus dem Napf ab, kann dies ein sicherer Hinweis auf körperliches Unwohlsein durch starke Sonnenbestrahlung sein. Hier leistet die Transportbox, ausgelegt mit einem kühlen nassen Handtuch Erste Hilfe und dient als Ort, in dem sich Ihr Haustier akklimatisieren kann. Ein beherzter Sprung in den See ist keine Methode, um einen von der Hitze geschwächten und apathischen Hund wieder auf die Beine zu bringen. Der hohe Temperaturunterschied und der geschwächte Kreislauf würden viel eher zu einem Herzschlag führen und könnten den Kreislauf Ihres Hundes kippen lassen.

Feuchten Sie Handtücher im Wasser an und legen die Transportbox damit aus. Auch ein nasses Handtuch über dem Kopf und Rücken kann für eine Erholung des Körpers sorgen und sich als Erste-Hilfe-Maßnahme für einen hitzegeplagten Hund mit positiver Wirkung erweisen. Wichtig ist, dass die Transportbox nicht im warmen Auto belassen, sondern direkt am See an einen schattigen Platz gestellt und vor einer Erwärmung des Innenraumes geschützt wird. Kühlen Sie auch die Beine und fahren so schnell wie möglich mit Ihrem Hund zum Tierarzt.

So schön der Sommer auch ist und so sehr Sie ihn mit der gesamten Familie inklusive Vierbeiner genießen möchten, heißes Klima setzt Ihrem Tier mehr zu, als Sie es glauben. Dementsprechend sollten Sie bereits in der Ernährung für eine Umstellung sorgen und dem Hund, der Katze oder dem Kaninchen die Hitze erträglicher gestalten.

Tierfutterbehälter 4.1l weiss

Trockenfutterbehälter schützen vor Insekten und das Futter bleibt frisch!

Frische Kost im Sommer – die Risiken nicht unterschätzen

Vor allem Fleisch und Frischnahrung verdirbt bei großer Hitze sehr schnell und wird durch eine enorme Keim- und Bakterienbelastung schnell ungenießbar. Doch auch das gekühlte Futter stellt ein Risiko dar und kann den Verdauungstrakt stark beanspruchen, wird es zu kalt gefüttert. In verschlossenen Boxen können Sie frische Tiernahrung nicht nur geruchsdicht und sicher im Kühlschrank aufbewahren, sondern auch portionsweise auf Zimmertemperatur erwärmen und dabei vermeiden, dass Insekten ihre Eier im Fleisch ablegen und Ihr Hund oder die Katze verdorbenes Futter zu sich nehmen. Schließlich möchten Sie auch keinen Salat essen, auf dem sich die Fliegen bereits ein Stelldichein geben und nur vermuten lassen, wo sie vor dem Sitzplatz auf Ihrem Salatteller waren und welche gefährlichen Begleiterscheinungen sie von diesem direkt auf Ihre Lebensmittel befördern.

Gleiches gilt für die Tiernahrung, die von Fliegen besonders gern aufgesucht und wegen des intensiven Geruchs bevorzugt wird. In einem verschlossenen Tierfutterbehälter können Sie einen wichtigen Beitrag zur Tiergesundheit leisten und müssen das Futter nicht viel zu kalt für empfindliche Mägen direkt aus dem Kühlschrank in den Futternapf geben. Anstelle großer und schwerer Portionen füttern Sie Ihr Tier im Sommer lieber mehrmals und bevorzugen leichte Kost in kleinen und gut verdaulichen Portionen.

Tierzubehör

Das richtige Tierzubehör hilft Ihren Vierbeiner gut durch die Sommerhitze zu kommen.

Hilfreiche Tipps für den richtigen Umgang mit Tieren im Sommer

Seien Sie aufmerksam und lenken selbst bei kleinen Signalen die größte Aufmerksamkeit auf Ihr Tier. Futtermittel sollten Sie täglich kontrollieren und jeden im Futternapf verbleibenden Rest umgehend entsorgen. Wenn Sie kleinere Portionen geben, bleiben Reste in der Regel außen vor und Ihr Tier wird die zugeteilte Menge mit einem Mal verzehren.

Im neuen Trend des Barfens ist es besonders wichtig, das Futter auf Zimmertemperatur aufzutauen und es in diesem Zeitraum vor Fliegen zu schützen. Denn wenn Fliegen ihre Eier ablegen, ist das Futter verdorben und kann beim Hund oder der Katze für starke Verdauungsprobleme, für Durchfall und sogar für einer Vergiftung ähnelnde Erscheinungen sorgen.

Ebenso dürfen Sie die Hitze im Bezug auf die empfindliche Haut Ihrer Tiere nicht unterschätzen und sollten den Sonnenschutz genauso ernst wie bei Ihnen und Ihren Kindern nehmen. Wenn die Temperaturen weit über 30° ansteigen, kann sich der Aufenthalt im Haus oder in einem schattigen Grundstück oftmals als richtige Entscheidung erweisen und den Gefahren einer Überhitzung vorbeugen.

Wassernäpfe und unverderbliches Futter, Sonnencreme, eine Kühltasche und eine gut durchlüftete Transportbox, sowie Handtücher und ein Erste-Hilfe-Set gehören ins Equipment von Tierbesitzern. Nicht nur am See oder in einer öffentlichen Parkanlage, sondern auch im heimischen Garten sollten Sie alle wichtigen Utensilien nicht nur dabei, sondern griffbereit für den Bedarfsfall zur Hand haben. Ihr Haustier dankt es Ihnen mit Gesundheit und Wohlbefinden.

Bilder:
Titelbild – Urheberrecht: belchonock / 123RF Stockfoto
Mit dem Hund am Strand – Urheberrecht: magiceyes / 123RF Stockfoto

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*